Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    save-the-world

    - mehr Freunde


Links
   
Letztes Feedback


http://myblog.de/leogoesweitewelt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Völlig enthusiastisch und energie geladen gehe ich weiter an der selben großen Straße entlang. Es ist immer noch super heiß und mein Rucksack wiegt immer noch 16 Kilo....Naaa suuuuper. Dann immer die Taxen, die mich anhupen und anhalten und ich, die sie immer wieder wegschickt. Und ein alter Mann auf einem alten Fahrrad, ein bisschen schneller als ich, der an mir vorbei strampelt. Ein Rollerfahrer, der mich besorgt fragt, ob er mich nicht zum Bus Terminal bringen soll, weil das ja noch viel zu weit ist. Nöööö sind ja nur noch 4 Kilomter oder soo. Dann ein Polizeiauto, was sich auch sorgen um die einsame Weiße macht, die da durch die Hitze stapft. Nööööhööö ich laufe.

Am Straßenrand gibt es auch überall Essensstände. Ich hab das gefühl, die Thais essen nur, oder machen nur essen.... Dann ein alter Mann mit einem altern Fahrrad. Wir lachen uns an....... Weiter geht es. Noch mehr Taxen die Hupen. Ein großes Etwas in einem Sumpfloch neben der Straße: Krokos in Thailand!? Öööööhmm weiß nicht genau, ich glaube aber nicht...PUuuuh schnell weiter. Dann überholt mich: Ein alter Mann auf einem alten Fahrrad. Jetzt quatschen wir aber ein bisschen. Er findet es krass, dass ich einfach mal freiwillig durch die Hitze laufe und macht mir mit Händen, Füßen, Englisch und Thai (öööhm Whaaat??) klar, dass es 8000 Meter sind vom Stadtkern hier her. Sind es auch, nur es sind 10km, wenn man sich verläuft :D :D :D Dann trennen sich unsere Wege und für mich sind es nur noch knapp 2,5 Km. Langsam komme ich auch an meine Grenzen. Vorallem weil ich jetzt schon balancieren muss. Alle zwei Meter sind große Löcher, die ca. 1,20m tief sind. Ich hatte eh schon das Gefühl, dass Fussgänger die Rangniedrigsten sind, aber das man sie deshalb gleich umbringen muss?!
Das Spurenwechselverhalten der Thais ist auch spannend. Wenn jemand rechts rüber fahren möchte und blinkt, dann fährt er und hupt einfach ganz oft, bis jemand ihn rein lässt. Bis jetzt habe ich auch erst eine leichte Unfall gesehn, dafür aber todesmutige junge Damen, die im Damensitz auf einem Roller hinter ihren Liebsten sitzen. Er trägt natürlich einen Helm... Sie nicht.


 Kurz bevor ich wirklich, wirklich nicht mehr kann, komme ich am South Bus Terminal an. Eigentlich ein riesiges Einkaufszentrum mit drei Etagen, in dem ich aber auch ein Busticket bekomme. Dann muss ich noch durch eine kleine Pass und Ticketkontrolle und geschafft. Nur noch auf den Bus warten und auf gehts.

 

 Während ich warte, quatscht mich eine Thaifrau an und zeigt mir ihr Ticket und wo sie hin fährt. Dann will sie meins sehen. Danach nimmt sie meinen Arm in die Hand und drückt darauf rum: "Oooh so white". Kann ich irgendwie entnehmen, weil sie ihrern Arm vergleichend daneben hält.  Sehr süß!! :D
Im Bus ist es kalt, aber okay.  Es holpert und schaukelt hin und her und ich kann von 12 Stunden immerhin fast vier schlafen.

 In Krabi angekommen suche ich die Straße, von der Ben mir erzält hatte. Ein Shuttle sollte hier irgendwo fahren. Tjaaaajaa irgendwo halt. Ich finde endlich die Hauptstraße und ein Shuttle. Das bringt mich ein paar Kilometer, bis zu einem anderen Shuttle.

 

 Jetzt muss ich eeeewig warten, bis der Mann mal losfährt. Dadurch verpasse ich die erst Fähre. Wir laden unterwegs auch noch alles zu. Über Tierfutter, rohes Fleisch und Kokosnüsse bis hin zu Menschen,  einfach alles. An der "Fähre" (Einheimiges Boot mit Lade-und Sitzfläche) kommen insgesammt um die Acht Pickups und die Einheimischen laden die Ware aufs Boot. Nach 1,5 Stunden geht es dann endlich los. Zum Glück, weil Ben um 13 Uhr los muss, nach Malaysia um sein Visum zu verlängern. Der Ausblick von der Fähre belohnt mich für mein Stundenlanges warten an diesem Tag.

 

 Und dann am Mutukai: Kein Ben.... hmm. Drei Männer fragen mich nacheinander: "Want a Taxi?". "No I'm waiting for my brother". Nur hatte er mir nicht mehr geschrieben, ob er mich abholt oder wie ich zu ihm kommen soll. 10 Minuten später kommt ein super dünner Mann auf einem Moped mit Gepäckbeiwagen + Frau an. Unglaublich aber war: Ben ist da.
Und hier im Uza Beach Resort ist es auch wunderbar. Ganz schön warm hier.... Die Luftfeuchtigkeit ist viel höher als in Bangkok.

Am nächsten Morgen treffe ich diese netten Kollegen hier:
Naja nett ist relativ. Die machen jeden Scheiß. Gestern wollten ein paar Thais in eines der Bungalows einchecken, hatten aber ihre Taschen davor unbeaufsichtig stehen gelassen. Ein Rudel Affen haben auf der Suche nach Nahrung sämtliche Zahnbürsten, Feuchttücher und andere Kosmetikartikel im Resort verteilt. Außerdem schmeißen die auch überall mit Müll rum. Und an die Bar gehen sie nachts auch regelmäßig.

 

14.1.16 14:12
 
Letzte Einträge: Zweiter Tag in BKK, Aktuell, News!!, Reiselust, Neuer Blog


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung